Questions? Feedback? powered by Olark live chat software
 

Produktinformationen & Pflegehinweise

Unsere Produktinformationen & Pflegehinweise sollen dazu dienen, Ihnen die Freude an den von Ihnen gekauften Möbeln möglichst lang zu erhalten. Wir haben Ihnen deshalb folgende Themen zusammen gestellt:

Stühle/Barhocker/Tische allgemeine Hinweise

Tische allgemeine Hinweise
Die überwiegende Anzahl unserer Holzmöbel für den Innenbereich ist nach traditionellen Methoden unter überwiegendem Einsatz manueller Arbeit vom geschulten Fachpersonal gefertigt. Es wird ausschließlich ausgesuchtes Buchen-Holz verwendet. Die Hölzer stammen meist aus FSC-zertifizierten Holzanbau. Einen Hinweis dazu finden Sie in der jeweiligen Produktbeschreibung.

Die Gestelle sind verzapft und geleimt und bei einigen Modellen sogar noch zusätzlich verschraubt. Sie werden grundsätzlich fertig montiert geliefert und garantieren eine hohe Stabilität und somit Eignung für den Gastronomie- und gewerblichen Einsatz. Aus diesen Gründen gewähren einige Hersteller eine
4- oder 5-jährige Herstellergarantie auf die Festigkeit des Gestells bei verwendungs-gerechten Gebrauch. Diese Artikel sind besonders gekennzeichnet.

 
Stuhlgestell Konstruktion
Diese 4- oder 5-jährige Herstellergarantie auf die Festigkeit des Gestells setzt den verwendungsgerechten Gebrauch dieser Sitzmöbel voraus. Vermeiden Sie bitte eine evtl. unsachgemäße Nutzung oder eine überdurchschnittliche Beanspruchung. Ebenfalls beachten Sie bitte diese Produkt- und Pflegehinweise. Hierzu zählt insbesondere das regelmäßige Überprüfen einer evtl. Verschraubung, insbesondere zu Beginn der Nutzung und das Nachziehen der Verbindungsschrauben nach ca. 8 Wochen Gebrauch und dann wieder nach ca. 5 Monaten. Die Verwendung von Bodengleitern, die die Bremswirkung des Holzes bei manchen Bodenbelägen verhindern sollen, wird empfohlen.

 
pemora  Oberfläche unserer Holzmöbel
Die Oberfläche unserer Holzmöbel ist gebeizt und lackiert. Unsere Hersteller verwenden ausschließlich umweltverträgliche und wasserlösliche Beizen und Lacke, die den neuesten Umwelt-Normen entsprechen und sich dadurch bedenkenlos in der Gastronomie und auch im privaten Bereich einsetzen lassen.

Holz ist ein Naturprodukt und daher sind Farbabweichungen aufgrund der unterschiedlichen Strukturen und Farben der Hölzer und der Verarbeitungstechnik möglich. Diese Farbabweichungen sind kein Reklamationsgrund.

Möbel aus Massivholz (hierzu zählen auch Tischplatten) dürfen der direkten Sonneneinstrahlung nicht ausgesetzt werden. Die Sonneneinstrahlung kann Verformungen, Schäden und Farbveränderungen herbeiführen. Veränderungen bei Möbeln, die durch direkte Sonneneinstrahlung mit verursacht wurden, sind kein Reklamationsgrund.

Holzmöbel, die wir auf Wunsch auch roh (unbehandelt) liefern, sollten vor der weiteren Oberflächenverarbeitung eventuell nochmals komplett durchgeschliffen werden, damit lagerzeitbedingte Verfärbungen beseitigt werden
 
 

Bugholzmöbel

Bugholzmöbel
Die Bugholzmöbel aus unserem Sortiment stammen aus klassischer Bugholz-Möbelfabrikation mit langer Tradition. Diese traditionelle Fertigungsweise garantiert eine über Jahrzehnte bewährte Qualität. Bugholz wird über heißem Wasserdampf gebogen und anschließend in Metallformen eingespannt und getrocknet. Ein Konstruktionsmerkmal der Bugholzmöbel, welches eine hohe Belastungsstabilität gewährleistet, sind die Schraubverbindungen der einzelnen gebogenen Stuhlteile. Diese Stuhlteile können somit flexibel „arbeiten“, ohne zu brechen.

Das Holz ist ein lebendiges Material, welches „arbeitet“ und deshalb ist es normal, wenn die Stühle unbelastet durch Körpergewicht etwas wackeln können. Wird der Stuhl belastet, spreizen sich die Beine und der Stuhl steht wieder stabil und gerade.

Bitte überprüfen Sie die Verschraubungen und ziehen Sie diese ggf. nach. Vermeiden Sie bitte unbedingt das Überdrehen der Schrauben. Die Verschraubungen müssen, insbesondere am Anfang der Nutzung, wiederholt überprüft werden, da Bugholzmöbel zunächst auf die Sitzbelastung reagieren müssen. Es ist ratsam die Verbindungsschrauben nach 8 Wochen Gebrauch und dann wieder nach ca. 5 Monaten nachzuziehen.

Je nach Bodenbeschaffenheit sollen die Modelle von Ihnen mit Bodengleitern versehen werden, damit die Bremswirkung des Holzes auf den Bodenbelägen beim belasteten Rutschen des Stuhles vermindert wird. Die entsprechenden Gleiter finden Sie in unserem Angebot. Feuchte Böden können zudem die Beize von Tischen und Sitzmöbeln angreifen und zu Verfärbungen führen.

Sollten Sie Filzgleiter verwenden, so achten Sie bitte regelmäßig auf die Abnutzung des Filzbelages. Abgenutzte Filzgleiter können den Fußboden dauerhaft beschädigen.

 
 

Pflegehinweise zu Holzmöbeln und Holztischplatten

Achten Sie bitte bei der Pflege aller Holzmöbel besonders darauf, dass diese niemals nass, sondern nur mit einem feuchten Tuch ohne Zusatz von Pflege- oder Reinigungsmitteln gereinigt werden. Verwenden Sie bitte auf keinen Fall Haushaltsschwämme mit scheuernder Oberfläche um Kratzspuren zu vermeiden. Wasser oder andere Flüßigkeiten, die auf die Oberfläche der Tischplatten gelangen, müssen sofort abgewischt werden, damit keine Schäden entstehen.

Die Holzoberfläche muss sofort trocken nachgerieben werden, da es sonst zu Schäden im Oberflächenlack kommen kann. Vermeiden Sie bitte, dass nasse Regenschirme oder feuchte Kleidungsstücke o. ä. nicht auf Holzmöbeln abgelegt werden, da die Feuchtigkeit zu Beschädigungen führen kann. Das gilt hauptsächlich für Tischplatten mit Echtholzfurnier und aus Massivholz.

Echtholzfurnierplatten
Bei Echtholzfurnierplatten kann es sonst auch zu Wölbungen oder Ablösungen des Furniers kommen.

Stühle dürfen nicht auf frisch gewischte Tischplatten aufgestuhlt werden.

Tischplatten mit Echtholzfurnier oder aus Massivholz sind durch einen Klarlack geschützt. Es ist trotzdem darauf zu achten, dass nicht scharfkantige Gegenstände (z. B. Gläser, Aschenbecher, Kerzenständer usw.) ohne Untersetzer auf ihnen abgestellt werden, da sonst die Klarlack-Lackierung beschädigt werden kann. Das gilt auch für zu heiße Speisen oder gefrorene Objekte. Auch diese legen Sie bitte nicht ohne Untersetzer oder einen Teller auf die Tischplatte.

Es entstehen sonst unschöne Kratzer auf der Oberfläche der Tischplatte.

Tischplatten aus Massivholz können sich je nach Temperaturverhältnissen, der Art der Befestigung und des Untergestells leicht wölben. Ebenso kleine Farbunterschiede, sowie unregelmäßige Maserung sind kennzeichnend für Holz als Naturprodukt. Setzen Sie bitte die Tischplatten nicht einer direkten Sonneneinstrahlung aus, die die Tischplatten stark aufheizen kann, um Verformungen zu vermeiden.

Gewachste oder geölte Oberflächen sind etwas empfindlicher. Diese Schicht aus Öl oder Wachs schützt weniger bei verschütteter Flüssigkeit als mit Klarlack lackierte Flächen. Deshalb sollten sie umgehend weggewischt werden, bevor sie in das Holz eindringen und hässliche Flecken hinterlassen.

Tischplatten mit Melaminharzbeschichtung verfügen über hohe Biege- und Standfestigkeit. Sie sind hart, porenfrei, weitgehend abriebfest und robust. Scharfe, spitze Gegenstände können aber die Oberfläche verletzen. Sie sind leicht zu reinigen. Flüssigkeiten sollten sofort entfernt werden, damit ein evtl. Aufquellen der Tischplatte vermieden wird. Bei der Reinigung verwenden Sie keine scharfen Scheuermittel oder rauhe Putzschwämme, die Oberfläche könnte hierdurch beschädigt werden. Nach dem Reinigen die Tischplatten bitte trocken nachwischen. Die Tischplatten sind nur für den Innenbereich geeignet.

 
 

COMBISIT GS-Zertifikat und Pflegehinweise

Freischwinger allgemeine Hinweise
Der Stapelstuhl COMBISIT mit einer Sitzschale aus Formholz, ist ein Qualitätsprodukt, das den Anforderungen für den Objektbereich gerecht wird. Ein stabiles Stahlrohrgestell  kombiniert mit einer qualitativ hochwertigen, ergonomisch geformten Sitzschale ergibt einen robusten Holzschalenstuhl mit Stapelfunktion. Er bewährt sich als Konferenzstuhl, Seminarstuhl, Stuhl für Saalbestuhlung, Kantinenstuhl, Stuhl in Bars und Cafés und natürlich auch in Wartebereichen und Büros.
 


Viele Modelle aus der Produktserie COMBISIT sind nach DIN EN 16139:2014-03 auf Sicherheit, Standsicherheit und Belastung geprüft und verfügen somit über das GS-Zeichen. Das Zertifikat finden Sie unter www.pemora.de/produktinformationen-und-pflegehinweise.

Allgemeine Hinweise für die Benutzung:

Die Holzschalenstühle COMBISIT sind nur im Innenbereich einzusetzen.

Der Konferenzstuhl ist zum Sitzen konzipiert. Bitte nicht als Steighilfe nutzen. Vermeiden Sie auch das Kippeln und, um die Bodengleiter und den Fußboden zu schonen, auch ein Verschieben des Stuhles unter Belastung.

Sollten Sie den Holzschalenstuhl stapeln wollen, dann beachten Sie bitte die maximale Stapelhöhe von 10 Stück.

Bei der Pflege der Sitzschale ist wie folgt zu verfahren:

Die Sitzschale ist lackiert und dadurch beständig gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Staub und Verschmutzungen entfernen Sie einfach mit einem feuchten Tuch und wischen trocken nach. Verwenden Sie bitte keine Scheuermittel, scharfe Haushaltsreiniger oder Desinfektionsmittel. Nehmen Sie auch keine imprägnierten Staubtücher, staubbindende Sprays und Möbelpflegeprodukte, die Wachse oder Silikonöle beinhalten zur Hilfe. Alle diese Mittel können die Lackierung und Beizung angreifen.

Die verchromten Stuhlgestelle sind wie folgt zu reinigen:

Zur allgemeinen Pflege bietet sich z.B. ein feuchtes Tuch (besser Mikrofasertuch) mit Allzweckreiniger oder Edelstahlreiniger an. Danach mit einem fusselfreien Tuch trocken wischen. Zur Reinigung zwischendurch eignet sich durchaus auch Fensterputzmittel, bei Fettverschmutzung hilft auch ganz normales Spülmittel. Vermeiden Sie bitte den Einsatz von Scheuermitteln, diese können Kratzspuren im Chrom hinterlassen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. GS-Zertifikat:

 

Holzfarben und Beiztöne

Die Holzmöbel erhalten erst mit der richtigen Wahl der Holzfarbe zusammen mit dem Bezugsstoff ihre persönliche Note. Unsere Auswahl an unterschiedlichen Beiztönen und Holzfarben ermöglicht es Ihnen, individuelle zu Ihrem Ambiente passenden Holzmöbel zu zu gestalten. Die Farben werden bis auf einige Ausnahmen im Beizverfahren auf das Holz angebracht und danach klar lackiert. Die natürliche Maserung des Holzes bleibt somit sichtbar, Ihr Möbelstück behält dadurch seinen natürlichen Charakter. Wir legen besonderen Wert darauf, dass nur 1A-Hölzer verwendet werden, die überwiegend aus FSC-zertifizierten Holzanbau stammen. Selbstverständlich verwenden wir nur Beizfarben und Schutzlacke, die frei von Schadstoffen sind und den strengen Anforderungen der europäischen Normen entsprechen. Sollten Sie in unserer Auswahl an Beiztönen nicht die richtige Farbe für Ihr neues Möbelstück finden, so beraten wir Sie gerne, um Ihre Wunschfarbe zu ermöglichen. Ebenso können wir RAL-Farben gebeizt oder deckend lackiert auf Anfrage realisieren. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. 

Unterschied zwischen gebeiztem und deckend lackiertem Holz:

 

pemora bietet bei Stühlen, Barhockern, Tischen und Tischplatten aus Massivholz überwiegend Holzfarben, die durch Beizen aufgetragen werden. Bei einigen Farbtönen hat man die Wahl zwischen gebeizter oder lackierter Oberfläche.

 

Hier die wesentlichen Unterschiede:

 

Beim Beizen werden pulverförmige oder flüssige Farbpigmente in einer geeigneten Lösung auf die Oberfläche aufgebracht und ziehen in das Holz ein. Die Holzmaserung bleibt nach dem Beizen sichtbar. Da mehr Farbe in die weicheren Teile des Holzes einzieht, erscheint die Maserung hinterher als Negativ. Man unterscheidet weiter in Wasserbeizen und alkohollösliche Beizen (Spiritusbeizen). Produkte von pemora werden ausschließlich mit wasserlöslichen Beizen behandelt.
Zum Beizen muss das Holz vorbehandelt werden. Anhaftende Schleifstaubreste müssen entfernt werden. Eventuell vorhandene Leimreste oder Ähnliches werden beim Beizen sofort deutlich sichtbar.
Die gebeizte Oberfläche muss auf jeden Fall mit Hilfe einer Lackierung bzw. Lasierung vor Beschädigung geschützt werden. Je nach verwendetem System zur Behandlung der Oberfläche verändert sich der Farbton der Fläche erneut.
Beize dringt in die Oberfläche ein, es ist keine oberflächliche Schicht, die abplatzen könnte, tiefere kleine Beschädigungen können nachgefärbt werden.

Bei deckender Lackierung ist die Holzmaserung nach dem Anstrich nicht mehr sichtbar.

Unter Lack versteht man einen Anstrichstoff, der deckende Anstriche ermöglicht. Ein Lack ein flüssiger, pastenförmiger oder pulverförmiger Beschichtungsstoff, der auf einen Untergrund aufgebracht wird. Im deutschen Sprachgebrauch wird unter Lack im Wesentlichen der pigmentierte (nicht durchsichtige) Lack verstanden. Transparente bzw. nicht pigmentierte Lacke werden als Klarlacke bezeichnet. Diese verwendet man zum Beispiel zum Schutz der gebeizten Oberfläche.

 

Allgemeine Hinweise zu Bezugsstoffen

Allgemeine Hinweise zu Bezugsstoffen
 

Sie möchten unsere Sitzmöbel mit Ihrem Stoff (Kundenstoff) beziehen lassen. Hierzu sind folgende Punkte zu beachten:

Zur Berechnung des Stoffbedarfes finden Sie beim Artikel die benötigte Menge an Bezugsstoff in laufenden Metern (lfdm). Die Angabe des lfdm bezieht sich auf eine Stoffballen-Breite von 140 cm. Sie gilt für unifarbene und kleingemusterte Stoffe. 

Wenn Ihr Stoffe-Lieferant eine andere Ballenbreite verwenden sollte, dann bitten Sie ihn, die benötigten Angaben umzurechnen.

Sollten Sie den Wunsch haben, Bezugsstoffe mit floralen Mustern oder ähnl. zu verwenden, dann rechnen Sie mit einem Verschnitt. Ihr Stoffe-Lieferant hilft Ihnen dabei, den Mehrbedarf zu berechnen.

Beim Einsatz von Kundenstoffen können wir und unsere Hersteller keine Haftung für die Eignung übernehmen. Beim Einsatz von Flachgeweben ist es erforderlich, die Oberseite des Stoffes zu kennzeichnen.

Die Angaben über den Stoffverbrauch bei den einzelnen Artikeln haben nur ihre Gültigkeit bei einer Produktionsmenge von mindestens 3 Stück. Bei kleineren Stückzahlen erhöht sich der Stoffverbrauch um ca. 30%.

Die Angaben in Bezug auf echtes Leder sind in Quadratmetern angegeben.

Beachten Sie bitte, dass Farbabweichungen bei Bezugsmaterialen wie zum Beispiel bei Möbelstoffen, Kunstleder und Leder nicht zu vermeiden sind. Deshalb bitten wir Sie um Verständnis, dass wir für die Farbgleichheit nachbestellter Teile keine Garantie übernehmen können.

 

Pflege von Stoffen, Kunstleder und Leder 

Kunstleder:

Sind Ihre Möbel mit Kunstleder bezogen, dann empfehlen wir eine regelmäßige Reinigung mit einem feuchten Tuch (Microfaser besonders zu empfehlen) und warmen Wasser ohne Reinigungsmittel, um den Alltagsschmutz zu beseitigen. Verwenden Sie auf keinen Fall scharfe Reinigungsmittel oder Reinigungsmittel mit Alkohol! 

Für eine intensive Reinigung verwenden Sie professionelle Reinigungsmittel für Kunstleder, die Sie im Fachhandel oder bei uns im Shop erhalten (Art.Nr. KR800306). Diese helfen, das Kunstleder geschmeidig zu erhalten. Beachten Sie hierbei die Hinweise zur Anwendung. 

Hinweis zu Abfärbungen von Textilien auf hellen Kunstleder-Bezügen:

Wenn Jeans oder andere vergleichbar gefärbte Bekleidungsstücke  nicht vorgewaschen sind oder von geringer Qualität sind, so können sie sich erfahrungsgemäß  abfärben.

Der Farbstoff wird vom Kunstleder oder Leder aufgenommen und verbindet sich mit dem Bezugsstoff. Es kommt zu einer richtigen chemischen Verbindung mit der Kunstleder- oder Lederfarbe. Die Farbstoffe ziehen in die Leder- oder Kunstlederoberfläche ein.

Die Empfindlichkeit für solche Verfärbungen hat in den letzten 10 Jahren deutlich zugenommen. Meist werden die abfärbenden Materialien verantwortlich gemacht. Aber Leder, die älter als 10 Jahre sind, neigen deutlich weniger zu Abfärbungen, auch wenn sie mit den färbenden Materialien in Kontakt geraten. Daher kann davon ausgegangen werden, dass der Wechsel von Lösungsmittelprodukten zu Produkten auf Wasserbasis bei der Färbung von Ledern und Kunstledern und der Trend zu sehr matten Oberflächen diese Empfindlichkeit deutlich verstärkt haben.

Von dieser Farbstoff-Migration sind alle Arten von Kunstleder oder Leder betroffen. Ein Mittel, diese Abfärbung vollständig zu beseitigen gibt es nicht. Bei Abfärbungen, die noch nicht zu tief eingedrungen sind, können die Abfärbungen mit unserem Jeans-Fleck-Entferner behandelt werden. Reinigungsmittel finden Sie unter nachfolgendem Link:  Reinigungsmittel.  Wenn man häufig Gäste mit Jeans hat, so soll man dunkle Bezugsstoffe einsetzen.

Weitere Möbelstoffe:

Sollten bei den einzelnen Möbelstoffen in der Rubrik Bezugsstoffe keine speziellen Pflegehinweise enthalten sein, so empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

Entfernen Sie regelmäßig die Staub- und Schmutzpartikel. Bei der Unterhaltsreinigung bürsten Sie mit einer weichen Bürste oder einer glatten Polsterdüse den Stoff ab. Gelegentlich können Sie das Flachgewebe mit einem feuchten Leder mit leichtem Druck abreiben.

Zur Zwischenreinigung empfehlen wir professionelle Reinigungsmittel auf Basis Trockenshampoo.

Ebenfalls zur Entfernung von Flecken verwenden Sie bitte Reinigungsmittel aus dem Fachhandel.

Microvelours in Wildlederoptik:

Bei Möbeln, die mit Microvelours bezogen sind, beachten Sie bitte folgende Pflegehinweise:



Echtes Leder:

Kunstleder pemora
Das von uns angebotene echte Leder stammt aus europäischer Rohware und wird nach EU-Normen verarbeitet. Leder ist ein langlebiges Naturprodukt. Doch durch den Gebrauch, Schweiß, Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit, usw. wird das Leder verschmutzt und trocknet aus. Um die Schönheit und die natürliche Schutzfunktion von Leder zu erhalten ist eine regelmäßige Pflege notwendig.
 


Lederbezogene Sitzmöbel sollten nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden oder in der Nähe der Heizung stehen – das Leder bleicht schnell aus wird brüchig und spröde.

Nasses Leder langsam bei Raumtemperatur trocknen lassen - ggf. zuerst mit Handtüchern etwas ausdrücken.

Besonders täglich benutzte Ledermöbel sollten imprägniert und genährt werden, damit sie geschmeidig bleiben und ihr frisches Aussehen behalten. Deswegen enthalten Pflegemittel Wollfett (Lanolin) - Öle oder Wachse - um die Geschmeidigkeit zu bewahren. Die Pflege muss auf die Lederart abgestimmt sein, darum gibt es für Glatt- und Rauleder jeweils unterschiedliche Produkte. Für unsere Möbel verwenden wir Glattleder.

Bei sichtbaren Verschmutzungen sollte das Leder mit einem milden Reiniger gereinigt werden. Je nach Nutzung muss das Leder alle 3 bis 6 Monate mit einer Pflegemilch, konserviert werden.

Abfärbungen von Bekleidungen auf helle Leder haben in den letzen Jahren zugenommen. Bei solchen Ledern empfehlen wir die regelmäßige Behandlung der Kontaktflächen mit einer Leder Versiegelung. Diese verhindert, dass die Abfärbungen zu tief einziehen. Vorher unbedingt säubern!

Die Verträglichkeit von Pflegemitteln sollte immer vorab an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Für die Reinigung und Pflege Ihrer Ledermöbel bieten wir ein praktisches Pflegeset an.

 

Tische/Tischgestelle allgemeine Hinweise

Tischgestelle aus Metall
Tischgestelle aus Metall

Sie werden grundsätzlich demontiert versendet und müssen vom Kunden montiert werden. Die Montage ist einfach – unsere Montageanleitungen,die auch bei dem Produkt auf der Website als pdf-Datei abgelegt sind, helfen Ihnen dabei.
 


Die Tischgestelle aus Metall sind entweder aus pulverbeschichtetem Stahlrohr mit einem Grundgestell aus Gußeisen oder komplett aus Gußeisen bzw. aus Edelstahl (INOX) gefertigt. Die Gestelle aus Stahlrohr und Gußeisen bedürfen keiner besonderen Pflege.

Edelstahl-Gestelle jedoch, die sich auch für den Einsatz im Außenbereich eignen, bedürfen einer regelmäßigen Pflege. Dabei ist folgendes zu beachten:

Bei Wasserflecken: Ablagerungen durch getrocknetes Wasser können Oberflächen unansehnlich machen. Wenn die Reinigung mittels üblicher Reinigungsmittel nicht ausreicht, hilft der Zusatz von Essig.

Bei leichten Verschmutzungen oder Staub: Bitte benutzen Sie bei Reinigung des Stahles übliche Reinigungsmittel, welche schwach alkalisch sind.

Bei schweren Verschmutzungen: Benutzen Sie synthetische Reinigungsmittel oder auch unter Zusatz von sehr feinem Scheuermittel. Hochglanzpolierte Teile müssen äußerst sorgfältig behandelt werden, da durch das Scheuermittel matte Stellen oder Reibspuren entstehen können. Zähe Fettverschmutzungen müssen mit Lösungsmitteln behandelt werden. Eventuell ist danach eine Behandlung mit Scheuermitteln notwendig, um die Schleifoptik wieder herzustellen.

Bei Flugrost: Benutzen Sie das übliche Reinigungsmittel für Edelstahl zur Beseitigung.

Allgemeine Behandlungsregeln: Verwenden Sie niemals Stahlwerkzeuge, Schleifsteine, Stahlwolle oder Stahlbürsten aus normalem Stahl zur Behandlung, da ansonsten Fremdrostbildung und tiefe Kratzer und Rinnen die Folge sind.

Alle Tischgestelle sind mit allen Tischplatten aus unserem Programm kombinierbar (Ausnahme: Glasplatten mit Tischgestellen ohne dafür vorgesehene Aufnahme-systeme). Für Fremdprodukte (Tischgestelle oder Tischplatten), die miteinander kombiniert werden, übernehmen wir keine Gewährleistung.

Eigenmontagen von Tischgestellen und Tischplatten müssen fachgerecht anhand unserer Montageanleitungen und Hinweise vorgenommen werden. Die Montageanleitungen können Sie beim Artikel downloaden. Bei der Wahl der Größe und Form einer Tischplatte beachten Sie bitte die maximale empfohlene Tischplatten-Größe, um die Stand- und Kippsicherheit bei üblichem Gebrauch zu gewährleisten. Bitte beachten Sie bei der Montage besonders darauf, dass die Tischplatte auf einen weichen Untergrund abgelegt wird, damit Beschädigungen während der Montage nicht auf der Oberseite der Tischplatte entstehen.

Bevor Sie die Tischplatte mit dem Tischplatten-Träger mit Schrauben verbinden, vergewissern Sie sich sicherheitshalber, dass die Länge der Schrauben korrekt ist um ein Durchstoßen der Tischplatte zu verhindern.

Klapptische

Klapptische sind grundsätzlich fertig montiert und stapelbar. Beachten Sie bitte die maximale Stapelhöhe, um Beschädigungen aufgrund des Gewichtes zu vermeiden.

 

Schwingstühle/Freischwinger allgemeine Hinweise

Freischwinger allgemeine Hinweise
Bei dem Freischwinger KAY ist es erforderlich, die unter dem Sitz vorhandene Metallstrebe und die Schraubverbindungen entsprechend der Montageanleitung regelmäßig nachzuziehen, damit sie immer unter Spannung bleibt.


Der Schwingstuhl JENA, der eine Sitzauflage und Rückenlehne aus Naturgeflecht und Holz hat, ist unbedingt nur gemäß der beigefügten Montageanleitung und / oder des Hinweises auf unserer Website (beim jeweiligen Produkt) zu montieren.

 

Das Fehlen von Montagebohrungen im Holz ist kein Mangel. Die Holzschrauben können ohne Vorbohrungen eingedreht werden. Nicht alle Vorbohrungen in den Holzteilen (z. B. Armlehnen-Auflagen und Sitzauflage beim JENA mit Armlehnen) sind für die Montage gedacht. Einige dienten als Aufnahme für den Lackiervorgang.

Bei einigen Freischwinger-Stühlen aus Stahlrohr ist ein Kippschutz vorgesehen, der sich im Montagebeutel befindet und vor dem ersten Einsatz unbedingt angebracht werden sollte, damit das Kippen des Stuhles nach vorne vermieden wird.

Outdoormöbel (u. a. Möbel aus Edelstahl, Teakholzmöbel und Möbel mit Kunststoffleisten)

Unsere Möbel für den Außenbereich werden entweder aus Aluminium, Edelstahl, Kunststoff, Stahl- bzw. Stahlrohr oder Gusseisen in Kombination mit unterschiedlichen Kunststoffmaterialien oder Hölzern gefertigt. Beachten Sie bitte die Hinweise, ob die Möbel uneingeschränkt wetterfest sind oder nur für den überdachten Outdoorbereich geeignet sind.


Die Aluminiummöbel sind leicht aber trotzdem stabil, einfach zu stapeln und absolut wetterfest. Die eloxierte, polierte oder pulverbeschichtete Oberfläche der Aluminiumrohre ermöglicht eine lange Einsatzdauer. Lediglich in Hallen-Schwimmbädern kann die Oberfläche durch Chlor und scharfe Desinfektionsmittel angegriffen werden.

pemora_Outdoorsessel
Einige Artikel haben eine komplett umflochtene Aluminiumstruktur. Die Materialien sind reißfest und UV-beständig. Reinigen sie die Möbel nur mit (Seifen) Wasser und benutzen sie bitte keine scharfen chemischen Reinigungszusätze. Die gilt auch für Stühle mit Polyesthergewebe, das sich durch eine hohe Reißfestigkeit sowie Wetter- und UV-Beständigkeit auszeichnet. Dieses Gewebe sorgen aufgrund ihrer Gewebestruktur für ein rasches Trocknen. Eine Fungizidbehandlung verhindert Pilzbefall.

 
Möbel aus Edelstahl, Teakholzmöbel
Möbel aus Edelstahl sind sehr haltbar, wetterfest und leicht zu reinigen, jedoch auch anfällig für Kratzer und Flecken. Verschmutzungen bleiben auf der glatten Oberfläche nicht haften und lassen sich gut entfernen. Mikroorganismen bietet Edelstahl zudem einen schlechten Nährboden.

Zur allgemeinen Pflege bietet sich z.B. ein feuchtes Tuch (besser Mikrofasertuch) mit Allzweckreiniger oder Edelstahlreiniger an. Danach mit einem fusselfreien Tuch trocken wischen. Zur Reinigung zwischendurch eignet sich durchaus auch Fensterputzmittel, bei Fettverschmutzung hilft auch ganz normales Spülmittel.

Sollte Edelstahl einmal stärker verschmutzt sein dann bitte auf keinen Fall mit Scheuerpulver oder Stahlwolle reiben. Damit wird die Schutzschicht des Edelstahls beschädigt, im ungünstigsten Fall bleiben tiefe Rillen oder Kratzer zurück. Lieber den Reiniger auf ein Tuch geben und damit die verschmutzte Stelle bedecken und einwirken lassen. Danach noch einmal feucht abwischen und trockenreiben.

Bitte auch keine Stahlwolle auf dem Edelstahl ablegen, denn Flug- bzw. Fremdrost kann sich auf dem Edelstahl absetzen und ist danach nur schwer zu entfernen. Ebenso unangenehm kann sich verschüttetes Salz auswirken. Daraus kann sich in Verbindung mit Flüssigkeit Salzsäure bilden, die dann winzige Löcher in den Edelstahl frisst.

 
Aluminiummöbel pemora
Einige Modelle für den Außenbereich bieten wir mit Teakholz- oder Robinienholz an. Diese Teakholzmöbel und Teakholztischplatten, sowie Möbel mit Robinienholz oder Eichenholz sind in Regel unbehandelt. Die unbehandelten Modelle sollten vor dem ersten Einsatz im Außenbereich geölt werden. Ohne eine regelmäßige Ölbehandlung bilden diese Hölzer eine silbrige Patina und ihre Oberfläche wird rau und spröde. Die lange Haltbarkeit dieser Tropenhölzer ist von einer Ölbehandlung allerdings unabhängig. Das für die Behandlung erforderliche Öl erhalten sie bei uns oder im Fachhandel.

 
pemora INOX Tischplatten
Die Tischplatten aus Edelstahl (INOX-Tischplatten) bestehen aus einem MDF-Kern, der nicht absolut wasserfest ist. Beim Einsatz im Außenbereich sollten daher alle Bohrungen mit Silikon versiegelt werden, damit kein Wasser eindringen kann und der MDF-Kern nicht aufquillt. Die Tischplatten bitte nur im Überdachten Bereich einsetzen.

Grundsätzlich sollten Tische im Außenbereich nicht „über Kopf“ gelagert werden, da das Wasser aufgrund der häufig verwendeten Kantenform der Tischplatten nicht ablaufen kann.

Unsere Sitzkissen für Outdoormöbel sind sehr pflegeleicht und waschbar. Bitte folgen Sie dem nachfolgenden Hinweis:

Pflegehinweise Sitzkissen für unsere Outdoormöbel

 

 
pemora INOX Tischplatten
Reinigungsempfehlung für TOPALIT-Tischplatten:
In unserem Shop finden Sie bei der von Ihnen ausgesuchten TOPALIT-Tischplatte folgende Downloads im pdf-Format:

 

 
pemora Outdoormoebel Kunststoffleisten
Pflegehinweise für Outdoormöbel mit Kunststoffleisten in Holzoptik

Die Outdoormöbel mit Kunststoffleisten 100% POLYSTYRENE (PS) weisen einige Vorteile gegenüber Möbeln mit Holz aus:

  • keine Behandlung mit Pflegeöl  oder Farbe erforderlich
  • UV-lichtbeständig
  • hitze- und kältebeständig (-25 bis +65 Grad)
  • unbedenklich bei Berührung mit Lebensmitteln
  • formfest, kein Aufquellen oder Rissbildungen


Die Pflege der Kunststoffleisten ist einfach:

Schmutz mit Wasser, einem Lappen oder weicher Bürste entfernen. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel mit Alkoholzusätzen.  Hartnäckige Verschmutzungen, darunter zählen auch Rotweinflecken, durch leichtes Anschleifen entfernen.

Wasserflecken, zum Beispiel nach einem Regen, sollten mit einem Tuch abgewischt werden, um Wasserflecken zu vermeiden.

Gläser oder andere Gegenstände aus Glas wie Aschenbecher oder Vasen können bei direkter Sonneneinstrahlung einen Brennglaseffekt (Lupeneffekt) verursachen, der zu Beschädigungen der Oberfläche führen kann.

Stellen Sie daher keine Gläser oder andere Glasgegenstände ohne Untersetzer auf die Kunststoffleisten ab, wenn der Tisch der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Durch den Brennglaseffekt können sich Brandlöcher in den Kunststoffleisten bilden.

Legen Sie bitte ebenfalls keine glühenden Gegenstände, wie Zigaretten auf die Kunststoffleisten. Auch dies kann zu Beschädigungen führen.  

Beratung & Service

pemora |
möbel für ihr business

Office & Showroom
Am Brunngraben 1
D-96271 Grub am Forst

Telefon:
+49 (0) 9560/98274-0
E-Mail: info@pemora.de